Brexit

Brexit - Durchbruch, Aufbruch, Zusammenbruch ?

brexit-big.jpg

An dieser Stelle informiere ich Sie über die laufenden Brexit-Verhandlungen und ich würde mir wünschen Ihnen sagen zu können: Wir haben eine Lösung erzielt!
Das kann ich jedoch leider nicht. Nach dem ernüchternden Verlauf des EU-Gipfels in Salzburg am 20. September und den erfolgslosen Verhandlungen am letzten Wochenende scheint ein Durchbruch in den Verhandlungen mehr als unwahrscheinlich. Der Parteitag der Tories am 3. Oktober hat gezeigt, dass die Tories, die Partei von Premierministerin May, gespalten ist und das Vereinigte Königreich mit dem Rücken zur Wand steht. Es formiert sich innerparteilicher Widerstand personalisiert durch den Ex-Außenminister Boris Johnson.
Gleichzeitig steigen die Umfragewerte der Labour Partei, auch wenn dieser auf ihrem Parteitag ebenfalls nicht gelungen ist, eine klare Position zum Brexit zu beschließen. Leider ist auch von dieser Seite kein frischer Wind oder gar ein Aufbruch für die stockenden Verhandlungen zu erwarten.
Die europäische Wirtschaft befürchtet den Zusammenbruch der wirtschaftlichen Beziehungen mit Großbritannien, sollte es zu einem ungeordneten Brexit, das bedeutet einem nicht auf einer Einigung basierenden, oder einem Brexit ohne Übergangsphase kommen.
Aber dennoch dürfen wir die Hoffnung nicht aufgegeben, auch wenn die Zeit drängt. Ich hoffe auf die nächste Verhandlungsrunde am 17. und 18. Oktober und dass dort konstruktive Lösungen gefunden werden – denn nur dann wird der Weg für einen Brexit-Sondergipfel im November geebnet werden können.