Merkel: Toleranz ist die Seele Europas

Merkel: Toleranz ist die Seele Europas

Merkel.jpg

 Mit klarer Vision und klarer Richtungsvorgabe hat die Bundeskanzlerin ihre Vorstellungen zur Zukunft Europas skizziert.

Solidarität und Toleranz als die zentralen Werte der EU standen im Mittelpunkt der Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel am 13. November im EP.

Merkel warb für die Idee einer europäischen Armee. Die solle allerdings keinesfalls eine Alternative, sondern vielmehr einer Ergänzung zur NATO darstellen.

Dies würde der Welt zeigen, dass es zwischen den europäischen Ländern nie wieder Krieg gebe. Auch seien die Zeiten, in denen Europa sich auf andere verlassen konnte, "schlicht vorbei". Dabei plädierte sie außerdem für eine gemeinsame Rüstungspolitik.

Merkel sprach sich im EP zudem für eine stärkere Solidarität aus und mahnte wohl mit Blick auf Ungarn und Polen, ohne die Länder zu nennen: Wer rechtsstaatliche Prinzipien einschränke, gefährde nicht nur die Rechtsstaatlichkeit im eigenen Land, sondern in ganz Europa.

Sie kritisierte auch nationale Alleingänge bei der Aufnahme von Schulden. "Wer darauf setzt, Probleme alleine durch neue Schulden zu lösen, und eingegangene Verpflichtungen missachtet, der stellt die Grundlagen für die Stärke und die Stabilität des Euro-Raumes in Frage." Der Euro könne nur funktionieren, wenn jedes einzelne Mitglied die Verantwortung für tragfähige Finanzen erfülle.

Merkel betonte auch die Wichtigkeit des gemeinsamen Außengrenzschutzes sowie die Notwendigkeit der verstärkten Bekämpfung der Fluchtursachen.