19. Oktober 2013

Für ein besseres Europa


Heute hat die CDU Rheinland-Pfalz die Landesliste zur Europawahl am 25. Mai 2014 aufgestellt. Für das Ergebnis von 91,6 % auf Platz 2 der Liste bedanke ich mich bei allen Delegierten und Unterstützern.

Unsere Landesvorsitzende Julia Klöckner und auch mein Kollege, Spitzenkandidat Dr. Werner Langen, haben bei dieser Gelegenheit klargemacht, warum die CDU in Deutschland die "Europa-Partei" ist. Beide betonen den Wert der Europäischen Union als Friedensprojekt.

Zurecht wies Julia Klöckner darauf hin, dass wir starke Europaabgeordnete für Rheinland-Pfalz brauchen, die die Interessen des Landes im Parlament und bei der EU Kommission vertreten. "Wir wollen nicht einfach mehr Europa, wir wollen ein besseres Europa", stellt unsere Vorsitzende klar. Davon abgeleitet hat Dr. Werner Langen unser Verständnis der richtigen Aufgabenteilung zwischen der Europäischen Union und den Regionen und Kommunen erläutert: "Wir wollen, dass die Verantwortung dort wahrgenommen wird, wo sie am besten erfüllt werden kann. An einigen Stellen brauchen wir mehr europäische Zuständigkeiten, manches wird aber besser vor Ort gelöst."

In meiner Bewerbungsrede für den zweiten Platz der CDU Landesliste Rheinland-Pfalz habe ich die großen Themen angesprochen, die ich seit meinem Wechsel ins Europäische Parlament mitgestalte. Sei es die Ausnahme der Wasserversorgung und der Rettungsdienste von der Konzessionsrichtlinie, der Einsatz für mehr Lärmschutz oder die Leitlinien zur Förderung von Flughäfen, die unbedingt auch die Besonderheiten der Konversion der ehemaligen militärischen Flugplätze am Hahn und in Zweibrücken berücksichtigen sollen: Für unsere Region konnte ich in kurzer Zeit schon viel erreichen. Und als Kind einer Grenzregion liegt mir sehr daran, diese Arbeit im 8. Europäischen Parlament (2014-2019) fortzusetzen.


Bilder zu diesem Beitrag: