28. Juni 2013

Ladies-Lunch für die Zukunft


Beim zweiten "Ladies-Lunch für die Zukunft von Mainz-Bingen" waren unsere Gesprächspartnerinnen Julia Klöckner MdL, Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz und stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU, und unsere Bundestagskandidatin im Wahlkreis Mainz, Ursula Groden-Kranich. Gut 80 Damen haben die Gelegenheit genutzt, mit uns ins Gespräch zu kommen.

Julia Klöckner stimmte uns auf den Bundestagswahlkampf ein und betonte zugleich, dass die CDU schon viel für die Gleichberechtigung von Frauen getan hat: "Heute wissen Mädchen, dass sie auch Kanzlerin werden können. Wir haben Glück, dass wir Angela Merkel haben!" Die Bundeskanzlerin könne sich bei den Mächtigen der Welt durchsetzen und bleibe dabei immer sympathisch. Dennoch sollten wir nicht nachlassen, für die gleichen Rechte für Frauen in allen Bereichen der Gesellschaft einzutreten, meinte die Vorsitzende unserer Landespartei. Die CDU hat deshalb auch richtige Schwerpunkte im Regierungsprogramm für Deutschland gesetzt, berichtete Julia Klöckner. Natürlich will die CDU weiter die öffentlichen Haushalte sanieren, will zugleich aber auch wichtige Investitionen umsetzen. Dazu gehören eine echte Wahlfreiheit für Familien bei der Kinderbetreuung, ein echtes Familiensplitting im Steuersystem und weitere Anstrengungen für die beste Bildung unserer Kinder.

Für Ursula Groden-Kranich, die Direktkandidatin der CDU für den Wahlkreis Mainz, war das Mittagessen unter Frauen eine der vielen Gelegenheiten, sich vorzustellen und für die Bundestagswahl am 22. September zu werben. "Angela Merkel und die CDU führen uns sicher durch die Finanz- und Schuldenkrise. Rot-Grün hätte uns schon längst mittels Euro-Bonds verkauft", machte die gelernte Bankkauffrau deutlich. Lärm durch die Züge im Mittelrheintal und die neuen Flugrouten nach Frankfurt Rhein-Main kennt die Ortsvorsteherin von Mainz-Hechtsheim aus eigener Erfahrung und möchte auch in neuer Funktion in Berlin weiter für Verbesserungen für die Menschen in der Region kämpfen. Die berufstätige Mutter einer Tochter konnte auch in der Diskussion der Frauen über einen familiengerechteren Arbeitsmarkt punkten.

Frauen gestalten unsere Gesellschaft, diskutieren über Quote, Familie, Bildung, Wirtschaft. Frauen denken Neues, denken anders und vernetzen sich. Spannende und bekannte Gesprächspartnerinnen mit Frauen aus der Region in vertrauter Runde bei einem guten Essen, dieses Format hat sich erneut bewährt und wird sicher bald zur Tradition.