Meine Eindrücke

Mein Name ist Nicole Zimmermann, aufgewachsen bin ich in Rheinland-Pfalz. Noch vor einigen Monaten war ich Studentin der Pflegewissenschaft. Meine Abgebordnete, Frau Collin-Langen, ist u. a. Mitglied im ENVI Ausschuss, in dem sie sich mit Themen rund um öffentliche Gesundheit, Lebensmittelsicherheit und Umweltfragen befasst.

Hier nun ein kleiner Einblick in meine Zeit als Praktikantin im Büro von Frau Collin-Langen:

Das erste Mal in Brüssel. Das erste Mal im Europäischen Parlament. An meinem ersten Tag war ich wirklich sehr nervös. Ich wusste ganz und gar nicht, was mich erwarten würde. In der ersten Woche waren alle Abgeordnete in Straßburg. Daher empfingen mich zwei der drei Assistentinnen. Meine Aufgeregtheit wurde mir sehr schnell durch ihre offene und sehr freundliche, hilfsbereite und zuvorkommende Art genommen.

Ab dem ersten Tag wurde ich in die Arbeit eines Abgeordnetenbüros eingebunden: ich durfte unterstützende Internetrecherchen durchführen, sowie aktuelle und spannende Artikel für den Newsletter schreiben über z.B. den Zugang zu Medikamenten und den Brexit.

Ab der zweiten Woche war das Team komplett und ich lernte Frau Collin-Langen persönlich kennen.

Für mich persönlich war es jedes Mal sehr eindrucksvoll, Frau Collin-Langen und ihre Assistentinnen zu Ausschusssitzungen und Meetings begleiten zu dürfte. Ich begleitete zudem auch Besuchergruppen aus ihrem Wahlkreis, in Brüssel wie auch in Straßburg. So konnte ich den Dialog zwischen Frau Collin-Langen und ihren Wählern hautnah verfolgen. Die Arbeit eines Abgeordneten und seinen Assistenten ist wirklich sehr abwechslungsreich, hochaktuell und bringt thematisch immer neue Herausforderungen mit sich. Nicht zuletzt wegen der vielen Nationen und ihren politischen Anliegen die hier aufeinandertreffen. Ein besonderes Highlight am Ende meines Praktikums war für mich der einwöchige Besuch in Straßburg.

Frau Collin-Langen und ihre Mitarbeiterinnen im Büro waren stets offen und bereit meine vielen Fragen zu beantworten. Ich konnte an vielen verschiedenen Sitzungen, Vorträgen und Workshops teilnehmen und meinen Interessen nachgehen.

Ich bin ausgesprochen glücklich und dankbar, dass mir dieses Praktikum ermöglicht wurde und würde diese Erfahrung nicht missen wollen.