3. Mai 2016

Safe & Circular

Im Umweltausschuss laufen die Beratungen über sichere Verpackungen für Lebensmittel insbesondere im Zusammenhang mit der ‪‎Kreislaufwirtschaft auf Hochtouren. Rund 4,9 Millionen Tonnen Lebensmittelverpackungen werden jährlich allein in deutschen Haushalten verbraucht! Schachteln, Schalen, Becher, Tüten und Dosen sollen Lebensmittel schützen und lange haltbar machen - aber sie produzieren auch jede Menge Müll! Ein anderes Problem ist, dass in einigen Verpackungen Chemikalien versteckt sind, die unsere Gesundheit gefährden können!

Grund genug für mich gemeinsam mit der Berichterstatterin Christel Schaldemose (S&D) am 3. Mai 2016 und dem Verband der Europäischen Behälterglasindustrie (FEVE) eine hochinteressante Debatte zu organisieren. Die verschiedenen Stakeholder haben einen umfassenden Überblick über "sichere und nachhaltige" Lebensmittelverpackungen am Beispiel Glas präsentiert. Glas hat den Vorteil, dass es ein inertes und reines Material ist, das permanent recycelt und mehrfach wiederverwendet werden kann. Als chemisch inert (lat. für untätig, unbeteiligt, träge) bezeichnet man Substanzen, die unter den jeweilig ergebenen Bedingungen mit potentiellen Reaktionspartnern (Luft, Wasser, etc.) nicht oder nur in verschwindend geringem Masse reagieren.


Weitere Informationen siehe:

http://feve.org/safe-circular-boosting-recycling-rates-ensuring-food-safety/

Bilder zu diesem Beitrag: