Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz: Gefahr oder Segen für Europa?

KI.png

Am 29. Oktober hat ein runder Tisch zum Thema künstliche Intelligenz (KI) stattgefunden. Hinter fast jeder Software, die wir heute benutzen, steckt künstliche Intelligenz, oft ist dies aber nicht für uns erkennbar. Der Weg hin zu vollständig selbstständig denkenden Computern und autonom handelnden Robotern ist jedoch noch ein weiter.

Gefahr oder Segen: Das Spannungsfeld bewegt sich zwischen der Frage, ob künstliche Intelligenz ein Jobkiller ist, da immer mehr Aufgaben in der Industrie von Robotern übernommen werden, und der Frage, welche Chancen sich durch die Nutzung künstlicher Intelligenz für uns eröffnen. Kann künstliche Intelligenz einspringen, wo personelle Engpässe bestehen? Beispielsweise in der Pflege? Hier werden Chancen gesehen, dass dieser Beruf, zumindest körperlich, für die Pflegekräfte vereinfacht wird.

In demselben Spannungsverhältnis bewegt sich auch die europäische Gesetzgebung. Wie können wir Gesetze erlassen, ohne den Fortschritt in der Forschung zu behindern und gleichzeitig dafür sorgen, dass kein Missbrauch betrieben wird?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, fand der runde Tisch statt. Abgeordnete und Wissenschaftler trafen zusammen, um zu erörtern, wie wir uns diesen Zukunftsfragen stellen können. Denn diese Fragen sind sowohl technologisch, als auch gesellschaftspolitisch von höchster Relevanz.