Energieeffizienz in Gebäuden

Energieeffizienz in Gebäuden

energy-performance-buildings.jpg

Das Europäische Parlament hat am 19. April die Einigung über die neue EU-Richtlinie zur Energieeffizienz in Gebäuden verabschiedet. In der Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudesektor – mit 40 % Energieverbrauchsanteil der mit Abstand größte Energiekonsument – liegt der Schlüssel zur Senkung des Energieverbrauchs und damit zur Minderung von Treibhausgasemissionen.

Für den Gebäudesektor wird jetzt eine Langzeitstrategie für energetische Sanierungen bis 2050 eingeführt. Die Mitgliedstaaten sollen selbst entscheiden, welche Maßnahmen sie ergreifen, sind aber zu regelmäßigen Fortschrittsberichten verpflichtet. Thermostatventile, in Deutschland längst Standard, werden künftig EU-weit Pflicht. Für Neubauten müssen bei neuen Stellplätzen Ladestationen für E-Autos vorverkabelt sein. Glücklicherweise konnten sich Forderungen nach starren Renovierungsquoten, wie von Sozialdemokraten und Grünen zunächst gefordert, nicht durchsetzen. Diese hätten allein für öffentliche Gebäude in Deutschland eine Mehrbelastung für die Kommunen in Höhe von sechs Milliarden Euro bedeutet.