5..jpg

Weniger Lebensmittelverschwendung


Die EU will verstärkt gegen Lebensmittelverschwendung vorgehen. Das EP hat am 16. Mai einen entsprechenden Bericht verabschiedet. Gefordert wird die Halbierung von Lebensmittelabfällen auf Verbraucherebene bis 2030. Zudem soll die Kommission gemeinsame Methoden für die Messung von Lebensmittelverschwendung ausarbeiten und sowohl eine Definition wie auch eine spezifische Hierarchie für Lebensmittelverschwendung vorschlagen.
Laut Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) werden jährlich rund ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel weggeworfen. Jeder Deutsche wirft pro Jahr durchschnittlich 82 Kilogramm Lebensmittel in den Müll, dies entspricht bei einer vierköpfigen Familie rund 940 Euro. Für mich ist das ein Zeichen, dass der Wert von Lebensmitteln noch nicht im Bewusstsein der Gesellschaft angekommen ist.
Rund 53% des Lebensmittelverlustes sollen auf private Haushalte zurückgehen. Lebensmittel sind ein kostbares Gut, und ich unterstütze die Forderung nach einem effizienten und nachhaltigen Umgang mit allen Lebensmitteln.
Wir müssen dafür Sorge tragen, dass die Ressourceneffizienz entlang der gesamten Lebensmittelversorgungskette in der EU konsequent verbessert wird.

Bei dem Thema Lebensmittelverschwendung geht es nicht nur um eine politische Frage, sondern es betrifft auch direkt das Verbraucherverhalten und die Herausforderung, ein Bewusstsein für den Wert von Lebensmitteln zu schaffen. Der Bericht des EU-Parlaments flankiert das Maßnahmenpaket zur Kreislaufwirtschaft, mit der die EU unter anderem den Ressourcenverbrauch reduzieren möchte. Auch hier ist eine der vorgesehenen Maßnahmen ist die Reduzierung der Lebensmittelverschwendung.